Mit 3 Tipps Wasser sparen

Mit 3 Tipps Wasser sparen Mais braucht für einen ordentlichen Ertrag vor allem eine ausreichende Versorgung mit Wasser. In Zeiten der Wetterextreme ist das aber nicht immer gegeben. Mit ein paar Tipps können Sie jedoch den Wasserverbrauch verringern und den Zeitpunkt des Verbrauchs beeinflussen.


Mais benötigt für gute Erträge ausreichend Wasser. Foto: Böck
Mais benötigt für gute Erträge ausreichend Wasser. Foto: Böck
Ausreichend Wasser ist das um und auf für gute Maiserträge. Ab dem 5-Blatt-Stadium bis zur Blüte nimmt der Wasserbedarf des Maises exponentiell zu. Kommt es noch vor der Blüte zu Wassermangel, so reduziert der Mais potenzielle Ertragsanlagen, wie die Kornzahl je Kolben. Wassermangel in der Blüte – vielleicht auch noch in Kombination mit hohen Temperaturen – führt zu einer schlechteren Befruchtung.

1. Frühe Saat
Erstens können Sie den Anbau so früh als möglich in Angriff nehmen. Wir von der Landwirtschaftskammer
Steiermark stellen fest, dass sich die Anbautermine in Gunstlagen mehr und mehr in Richtung Anfang April verlegen lassen. Hier können selbst die spätreifen Sorten die Blüte Ende Juni bzw. in den ersten Julitagen passieren. Eine frühere Saat bewirkt eine frühere Blüte. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Blüte nicht mit einer Hitzewelle zusammenfällt.

2. Spätreife Sorten
Je spätreifer eine Sorte, desto geringer fällt auch die Saatstärke aus. Eine geringere Pflanzenzahl geht auch mit einem geringeren Wasserverbrauch einher. Diesbezüglich ist es ratsam, auf eine spätreifere Sorte auszuweichen – sofern dies möglich ist. Späte Sorten kompensieren die geringe Pflanzenanzahl durch ein höheres Korngewicht je Pflanze. Doch Achtung: Je geringer die Saatstärke, desto wichtiger wird die präzise Ablage der Körner in der Reihe und in der Tiefe. Bei Pflanzenzahlen unter 60.000/ha drohen Ertragseinbußen.

3. Sorgfältige Bodenbearbeitung
Um Bodenwasser zu sparen, sollten Sie im Frühjahr die unnötigen Lockerungen ohne Rückverfestigung vermeiden. Grundsätzlich sollten Sie auch Verdichtungen unter der Pflugsohle sanieren. Diese Maßnahme ist jedoch eher in die trockene Zeit im Sommer zu verlegen. Allzu tiefe Lockerungen unter der Pflugsohle in einer Tiefe von mehr als 35 cm sind im Frühjahr kontraproduktiv. Etwas anders sieht die Situation auf schweren schluffig-tonigen Böden aus. Dort droht Luftmangel, wenn der Boden nicht gelockert wird. Schlagend wird dieses Problem mehr und mehr nach milden Wintern ohne Frostgare. Wer Bodenwasser sparen möchte, setzt hier auf eine Unterfußdüngung mit Diammonphosphat, damit die Wurzel schnell in die noch einigermaßen lockere Tiefe gelangt.

Mehr dazu lesen Sie in der LANDWIRT Ausgabe 6/2018.
Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 6/2018 (solange der Vorrat reicht)




weitere interessante Neuigkeiten:

Seltene Nutztiere ideal für extensive Beweidung

Ob auf Almen oder Hutweiden - wo Hochleistungsrassen bereits an ihre Grenzen stoßen, können angepasste, regionale Rinder- und Schafrassen ihre Vorzüge ausspielen.

Bodenbearbeitung im Herbst oder Frühjahr

Je schwerer der Boden, desto schwerer ist diese Frage beantwortet. Gerade in Zeiten, in denen man sich auf die Frostgare nicht mehr verlassen kann, wird der Frühjahrestermin immer interessanter.

Bio-Milch: Produktion wächst weiter

In Österreich steht der Bio-Milchpreis aufgrund des wachsenden Angebots unter Druck. In Deutschland nimmt der Bio-Markt die Mehrproduktion besser auf als der konventionelle.

Kuhn Scheibenmähwerk GMD 3120 F Compact im Test

Die Zusatzbezeichnung „Compact“ für den Kuhn-Front-Scheibenmäher GMD 3120 F ist verdient: Dieses leichte, kurz angebaute Gerät eignet sich gut für kleine Traktoren und Zweiachsgeräteträger. Für den sicheren Betrieb sind aber ein paar Dinge zu beachten.

Die Jungswuchspflege nicht versäumen

Nach der Aufforstung wartet die Jungwuchspflege. Versäumen Sie den richtigen Zeitpunkt dafür nicht und sichern Sie so Ihre Investition. Wir haben fünf Tipps für diese Phase.

Bio-Getreidemarkt: Trockenheit und kleine Ernten

Hitze und Trockenheit haben den meisten Kulturen 2018 stark zugesetzt. Während die Preise für anerkannte Bio-Ware durchaus zufriedenstellend ausfallen sollten, drückt ein wachsendes Angebot den Preis für Umstellerware.

Reform Metron: Funkgesteuerter Hybrid-Geräteträger

Reform bringt mit dem Metron P48 RC einen völlig neuartigen Geräteträger auf den Markt. Sein Hybrid-Antrieb und die ferngesteuerte Bedienung sind nicht die einzigen Besonderheiten.

Motorsägen: Die Einsteigerklasse im Test

Das Angebot an günstigen Motorkettensägen für Gelegenheitsnutzer im Leistungsbereich unter 2kW ist groß. Das KWF hat die Gebrauchsfähigkeit von 10 dieser Geräte geprüft.

STIHL präsentiert neue Motorsäge MS 500 i

Tipps und Tricks von Experten, STIHL Neuheiten und die Möglichkeit Geräte vor Ort zu testen: Das erlebten Besucher auf dem STIHL Testtag in Vösendorf.

Welche Weizensorte passt für meinen Betrieb?

Resistenzen, Standfestigkeit, Ertragspotenzial und vieles mehr - viele Faktoren beeinflussen den Ertrag. Die Daten dazu liefert die Sortenwertprüfung der AGES.
Ein Service von landwirt.com.