Fragen zur Vor-Ort-Kontrolle

Fragen zur Vor-Ort-Kontrolle Darf ich eine Vor-Ort Kontrolle aus Zeitmangel verweigern? Wie lange muss ich meine Aufzeichnungen aufbewahren? Wir haben bei der AMA nachgefragt.

Die AMA empfiehlt, dass der Betriebsführer bei der Kontrolle aktiv dabei ist. So können offene Fragen vielfach bereits im Vorfeld mit dem Kontrollorgan geklärt werden. (Foto: Agrarfoto)
Die AMA empfiehlt, dass der Betriebsführer bei der Kontrolle aktiv dabei ist. So können offene Fragen vielfach bereits im Vorfeld mit dem Kontrollorgan geklärt werden. (Foto: Agrarfoto)
Sind die Kontrollen unangemeldet?

Nach EU-Recht sollen die Kontrollen grundsätzlich unangekündigt erfolgen. In bestimmten Fällen kann die Vor-Ort-Kontrolle aber auch angekündigt werden, wenn der Prüfzweck nicht gefährdet ist. Die Ankündigungsfrist beträgt bei flächenbezogenen Maßnahmen maximal 14 Tage und bei den tierbezogenen Maßnahmen maximal 48 Stunden.


Kann ich als Landwirt einen kurzfristig angemeldeten oder unangemeldeten Kontrolltermin absagen, weil ich einen beruflichen (Nebenerwerb) Termin habe und niemand zuhause sein kann?

Eine Kontrollverweigerung liegt vor, wenn der Antragsteller die Vor-Ort-Kontrolle trotz vereinbartem Termin unbegründet ablehnt und das Kontrollorgan vom Hof weist. Kontrollverweigerung liegt nicht vor, wenn der Prüfer unangemeldet ungelegen kommt, z.B. eine Maurerpartie arbeitet am Hof und der Landwirt hat daher keine Zeit.


Wie viele Jahre muss ich die Unterlagen (ÖPUL, CC) aufbewahren?

Aufzeichnungen und Unterlagen im Rahmen des ÖPUL 2015 sind gemäß geltender ÖPUL 2015-Sonderrichtlinie mindestens zehn Jahre, gerechnet ab Ende des Förderungsjahres, jedoch mindestens bis 31.12.2026 sicher und überprüfbar aufzubewahren (gilt entsprechend auch für die Ausgleichszulage). Die
Aufbewahrungsfrist für Cross Compliance hängt von der betroffenen Maßnahme ab, beispielsweise hinsichtlich ÖPUL zehn Jahre und hinsichtlich Direktzahlungen vier Jahre.


Weitere Fragen und Antworten zur Vor-Ort-Kontrolle lesen Sie in der LANDWIRT Ausgabe 10/2018 Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 10/2018 (solange der Vorrat reicht)


weitere interessante Neuigkeiten:

Neue Claas Rollant 540 C Presse

Claas präsentierte kürzlich die neue Festkammer-Rundballenpresse Rollant 540 C.

Claas Convio Draper Schneidwerke

Anlässlich der Tucano-Vorstellung im burgenländischen Großpetersdorf präsentierte Claas auch zwei neue Schneidwerke für den Lexion.

Claas Tucano in der dritten Generation

Claas stellt die dritte Generation der Tucano-Mähdrescher vor. Neu sind die wegweisende Bedienung, der Hangausgleich, der Motor und das Topmodell. Wir waren mit dem 430 Montana im Weizen unterwegs.

Klimawandel: Tipps zur Baumartenwahl

Im Wald macht sich der Klimawandel durch zunehmende Kalamitäten bemerkbar. Für den Waldbesitzer heißt es jetzt mit der richtigen Baumartenwahl und Bestandspflege an die Zukunft zu denken.

Praxistest HAF-Sägebock: Einfach bündeln und sägen

Mit dem HAF-Sägebock soll das Bündeln und Sägen von Meterholz im Ein-Mann-Betrieb sicher gelingen. Wir haben ausprobiert, wie gut das tatsächlich funktioniert.

Neue Mutageneseverfahren sind Gentechnik

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden: Die neuen Mutageneseverfahren sind als Gentechnik zu werten. Die Risiken seine ähnlich wie bei den bereits bekannten GVOs.

Treffler baut Präzisionsgrubber

Spezialgeräte für den Ackerbau sind oft das Ergebnis intensiver Tüftlerei von Praktikern und Maschinenbauern. Im LANDWIRT Bio ist zu lesen, wie solche Beispiele funktionieren. Der Präzisionsgrubber ist so eine Entwicklung.

Neues ITBS Anhängerbremsventil von New Holland

New Holland hat ein System entwickelt, das den Anhänger bremst, sobald man den Traktor mit dem Fahrhebel verzögert. Ob und wie gut das funktioniert, haben wir auf der Straße getestet.

Claas: Neue Radlader Torion Sinus

Claas erweitert sein Radlader- Programm in der Klasse von 5 bis 9 Tonnen. Die drei Neuen sind schneller, wendiger und heben höher.

Wurzelunkräuter mit Stoppelhobel regulieren

Wurzelunkräuter sind eine große Herausforderung im Bio-Ackerbau. Mit dem Stoppelhobel hat der deutsche Maschinenbauer Zobel in enger Zusammenarbeit mit einem Landwirt Abhilfe geschaffen.
Ein Service von landwirt.com.