Sicher Totholz fällen

Sicher Totholz fällen Bei der Arbeit in totholzreichen Beständen ist die Unfallgefahr erhöht. Notwendige Maßnahmen sollten Sie in betroffenen Waldabschnitten daher besonders sorgfältig planen und ausführen.

Das Gefahrenpotenzial bei Waldarbeiten in totholzreichen Beständen ist erhöht. Foto: Gruber
Das Gefahrenpotenzial bei Waldarbeiten in totholzreichen Beständen ist erhöht. Foto: Gruber
Bei der Waldbewirtschaftung standen wir in den letzten Jahren vor vielen forstschutztechnischen Herausforderungen. Neben den verschiedenen Borkenkäfern ist auch das Falsche Weiße Stängelbecherchen zu einem in der Forstwirtschaft bekannten Begriff geworden. Dieser Pilz, wissenschaftlich unter dem Namen Hymenoscyphus fraxineus bekannt, ist die Ursache für das flächige Absterben unserer Eschenbestände. Er ist einer der Gründe, warum wir uns im Umgang mit Totholz der Gefahren bewusst sein sollten. Seit der Forstgesetznovelle 1975 darf in Österreich grundsätzlich jedermann den Wald zum Zwecke der Erholung betreten und sich darin aufhalten. Somit zählt jeder Waldbesucher zum durch Totholz gefährdeten Personenkreis. In der Gruppe der am meisten Betroffenen sind aber zweifelsohne die Waldbauern und Forstarbeiter zu finden. Das Gefahrenpotenzial bei Waldarbeiten in totholzreichen Beständen ist um ein Vielfaches höher als anderswo. Es hat sich gezeigt, dass die von stehendem Totholz ausgehenden Gefährdungen häufig weder der Waldeigentümer und die Forstarbeiter noch die Waldbesuchern ausreichend richtig erkennen und einschätzen.

Wie Sie Totholz sicher fällen, lesen Sie im LANDWIRT 20/2018.
Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 19/2018 (solange der Vorrat reicht)


weitere interessante Neuigkeiten:

Neue Großstreuer Serie: Wer gut streut, darf viel ernten

Die Großstreuer Modelle von Gruber. Der Saalfeldner Hersteller produziert Stallmiststreuer von 3,5 to - 5,8 to Nutzlast, sowie Großstreuer bis 10,5 to Nutzlast.

Woodcracker mobilisiert Biomasse

Das Woodcracker® Produktsortiment deckt die Biomassemobilisierung in ganzer Linie ab und hat das Ziel, Holz nicht nur aus dem klassischen Wald zu gewinnen, sondern auch aus unliebsamen Gegenden, um hochwertige Wälder vor der Übernutzung zu schützen.

Onfarming - Lagerhäuser präsentieren Landwirten neues Online-Portal

Im Rahmen der Agrarfachmesse Austro Agrar Tulln präsentierten die Lagerhäuser erstmals das neue Webportal Onfarming. Dieses dient zukünftig als zentrale digitale Anlaufstelle für Landwirte und bietet diesen maßgebliche Unterstützung im betrieblichen Alltag.

Neue Press-Wickelkombinationen und neuer, gezogener Wickler von Massey Ferguson

Massey Ferguson baut sein Produktsortiment zur Grünfutterbergung mit neuen Wickelkombinationen sowie einem komplett neuen, gezogenen Wickler weiter aus. Zusätzlich gibt es eine attraktive MF-Sonderfinanzierung für das gesamte Grünland-Sortiment.

Tipps zum Traktorenverkauf: Achten Sie auf den Preis

Probleme beim Traktorkauf? Wir haben für Sie die ultimativen Tipps. Hier kommt unser Tipp 4: Wählen Sie einen realistischen Preis.

Tipps zum Traktorenverkauf: Ausführliche Beschreibung

Probleme beim Traktorkauf? Wir haben für Sie die ultimativen Tipps. Hier kommt unser Tipp 3 Achten Sie auf einen guten und umfangreichen Beschreibungstext.

Tipps zum Traktorenverkauf: Gute Fotos

Probleme beim Traktorkauf? Wir haben für Sie die ultimativen Tipps. Hier kommt unser Tipp 2: Machen Sie hochwertige Fotos (und Videos) Ihrer Gebrauchtmaschinen.

Tipps zum Traktorenverkauf: So gestalten Sie eine perfekte Kleinanzeige

Sie versuchen schon länger, Ihren Traktor zu verkaufen, aber bekommen ihn einfach nicht los? Dann haben wir 4 wichtige Tipps für Sie! Hier kommt Tipp 1: Holen Sie sich die Landwirt.com App.

Preise für Bio-Milch erholen sich

In Deutschland schlug sich die Dürre im Sommer in geringeren Anlieferungsmengen nieder. In den kommenden Monaten sollten die Bio-Milchpreise steigen. Die Aufwärtsentwicklung des deutschen Bio-Milchpreises entlastet auch den österreichischen Markt.

Wenig Neugeschäft am Bio-Getreidemarkt

Bis in den Januar sind die Mühlen gut mit Bio-Getreide eingedeckt. Experten rechnen damit, dass ab Februar wieder Bewegung ins Marktgeschehen kommen sollte.
Ein Service von landwirt.com.